IGEL-Leistungen

Was sind IGEL-Leistungen?

IGEL-Leistungen werden individuelle Gesundheitsleistungen genannt. Diese Leistungen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Im Einzelfall macht es jedoch Sinn, die Rechnung bei der Krankenkasse einzureichen, da inzwischen doch zum Teil Kosten übernommen werden.

Bei den IGEL-Leistungen werden Zusatzinformationen gewonnen, mit denen wir Ärzte Veränderungen eher erkennen können. Aber es gibt keine Untersuchung, die eine 100%-ige Sicherheit bietet!

Welche IGEL-Leistungen bieten wir an?

1. Ultraschall vom Unterbauch

Wir gehen mit der Ultraschallsonde durch die Scheide ein. Dabei können wir die Harnblase, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke einsehen und Veränderungen eher feststellen als bei der routinemäßigen Tastuntersuchnung. Wir können auch geringe Flüssigkeitsansammlungen feststellen, die durch Erkrankungen an Magen, Leber, Eierstöcke oder Entzündungen hervorgerufen werden. Freie Flüssigkeit kann durch eine Tastuntersuchung erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt werden.

2. Ultraschall der Brust

Wir fahren mit dem Ultraschallkopf die Brüste ab. Dabei können Veränderungen in der Brust oft eher erkannt werden als beim Abtasten. Leider gibt es auch Veränderungen oder Tumore, die mit dem Ultraschall nicht erkannt werden können.

3. Stuhltest

Sie bekommen ein kleines Gefäß mit nach Hause und bringen eine Stuhlprobe zu uns. Wir schicken diese Stuhlprobe ins Labor. Dort wird ein immunologischer Test auf Blut durchgeführt. Blut im Stuhl kann ein Hinweis auf einen Tumor im Darm sein. Bei Nachweis von Blut muss deshalb zur weiteren Diagnostik eine Darmspiegelung erfolgen. Ab dem 50.Geburtstag wird der Stuhltest routinemäßig durchgeführt und von den Kassen bezahlt!

4. Zusätzliche Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft

Im Rahmen der Schwangerschaftsüberwachung werden von den Krankenkassen routinemäßig drei Ultraschalluntersuchungen übernommen. Allerdings kann es sinnvoll sein, durch zusätzliche Ultraschalluntersuchungen Gewicht und Lage ihres Kindes sowie Fruchtwasser und Mutterkuchen zu kontrollieren. Einige Krankenkassen übernehmen diese zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen.

5. Brustuntersuchung durch eine MTU

Eine MTU (medizinisch taktile Untersucherin) hat durch ihre starke Seheinschränkung einen sehr gut ausgebildeten Tastsinn und kann während der einstündigen Untersuchung auch sehr kleine Veränderungen in der Brust feststellen. Diese Leistung wird von vielen Krankenkassen übernommen: bitte fragen Sie ihre Krankenkasse oder uns.